Duncan James ist pleite

Duncan James

Duncan James hat Geldprobleme.

Der Blue-Sänger, der bürgerlich Duncan Inglis heißt, taucht in einem Gerichtsdokument auf, das von der ‚London Gazette‘ veröffentlicht wurde. In diesem meldet der Musiker Privatinsolvenz an. Kommentiert hat er den Bericht der Zeitung bisher aber nicht.

James ist nicht das einzige Mitglied der britischen Boyband mit finanziellen Schwierigkeiten. Bereits Ende Mai wurde berichtet, dass die komplette Gruppe, die außerdem aus Lee Ryan, Antony Costa und Simon Webbe besteht, Schulden hat. Nachdem ihre Firma Blueworld Ltd. Pleite ging, standen die vier vor einem riesigen Schuldenberg, berichtete die Zeitung ‚The Sun‘. Demnach würden gleich mehrere Gläubiger ihr Geld zurückfordern. „Blue waren hinsichtlich ihrer finanziellen Probleme offen und strukturieren ihr Business-Model neu“, sagte eine Sprecherin damals.

Auch Costa gab vor wenigen Monaten offen zu, dass er nach der Trennung der Band im Jahr 2005 pleite und obdachlos war. „Es war ein komischer Prozess. Als ich noch auf Tour war, verdiente ich noch 250.000 Pfund (ca. 290.000 Euro) im Monat, dann als Schauspieler im Musical ‚Blood Brothers‘ 400 Pfund (ca. 465 Euro) im Monat“, erklärte er.

Die Band, die Anfang der 2000er ihren großen Durchbruch feierte, kehrte in diesem Jahr nach einer zehnjährigen Pause mit dem neuen Album ‚Roulette‘ zurück.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.