Madonnas neue Lektüre:
Der Koran

Madonna

Madonna beschäftigt sich mit dem Koran. Die „Like a Prayer“-Sängerin lebt nach dem Kabbala, einer Form des Judentums, und begann nun, auch das islamische Schriftwerk zu lesen.

Aufgrund ihrer weltweiten karitativen Bemühungen hält Madonna es für wichtig, die Grundlagen aller Religionen zu kennen. Dem Magazin „Harper’s Bazaar“ erzählt sie: „Ich baue Schulen für Mädchen in islamischen Ländern und lese deshalb den Koran. Ich finde es wichtig, alle heiligen Schriften zu lernen.“

Der 55-jährige Popstar, der mit vollem Namen Madonna Louise Ciccone heißt, wuchs in einem streng katholischen Haushalt auf. Angeblich soll die Sängerin sich seit 1998 für Kabbala interessieren und damals begonnen haben, den Glauben, der als Form der Mystik angesehen wird, im Kabbala Zentrum in Los Angeles zu praktizieren.

Madonna musste für ihre religiöse Einstellung viel Kritik über sich ergehen lassen. Man beschuldigte sie beispielsweise, sich lediglich mit der Religion zu befassen, um ihren Promi-Status zu verbessern. Die Sängerin schweigt jedoch konstant zu den Anschuldigungen.

„Man sollte denken, dass es harmlos ist, eine mystische Interpretation des Alten Testaments zu lernen und zu versuchen die Geheimnisse des Universums zu verstehen“, findet Madonna. „Ich habe niemandem wehgetan; ich bin nur in den Unterricht gegangen, habe mir Notizen gemacht und über meine Zukunft nachgedacht. Im Grunde genommen habe ich versucht ein besserer Mensch zu werden.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.