Alec Baldwin:
Wäre auch ohne Hollywood glücklich

Alec Baldwin

Alec Baldwin ist die Schauspielerei nicht so wichtig. Der Hollywood-Star, der in den letzten Monaten immer wieder mit seinen Auseinandersetzungen mit Paparazzi für Schlagzeilen sorgte, hätte absolut kein Problem damit, die Film- und Fernsehbranche hinter sich zu lassen.

„Ich finde nicht, dass die Schauspielerei süchtig macht. Würde ich morgen damit aufhören, würde mich das kein bisschen interessieren“, so Baldwin im Magazin „Radar“. „Wenn man mir sagen würde, ich müsste ab sofort Immobilien in New York verkaufen, um meine Familie zu ernähren, wäre das für mich auch in Ordnung.“

Der 55-Jährige sieht die Filmbranche als besonders hart und weiß, dass man sich als Schauspieler immer wieder an neue Veränderungen der Zeit anpassen muss.

„Wenn man schiffbrüchig auf einer Insel landet und sich am Strand windet und sagt, ‚Helft mir‘, wenn man auf Hollywood und unabhängige Filmfinanziers wartet, damit sie deine Karriere retten, denkt man irgendwann: ‚Ich treffe meine Entscheidung, ich lebe auf dieser Insel und lerne, glücklich zu sein‘. Also selbst wenn ein Boot kommt, um einen abzuholen, besteht die Möglichkeit, dass man sagt: ‚Nein, ich bleibe. Ich mag es hier.'“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.