Lady Gaga:
Trauert um Familien-Hündin

Lady Gaga

Während Lady Gaga derzeit um die Welt reist, um in Städten wie Berlin und London ihr neues Album „Artpop“ vorzustellen, das am 8. November erscheint, trauern ihre Verwandten zu Hause in New York um ein verstorbenes Familienmitglied: Die 17 Jahre alte Hündin Alice.

Bei Twitter berichtete Lady Gaga ihren Fans vergangene Nacht, wie traurig sie manchmal ist, weil sie als Künstlerin immer unterwegs ist und noch nicht einmal zu Hause sein kann, um ihre Familie zu trösten:

„Mein Hündchen Alice ist gestorben. Wir mussten sie einschläfern lassen, der Krebs hat den kleinen Engel zerfressen. Mein Papa ist wirklich traurig, wie wir alle, wir haben ein Familienmitglied verloren. Ich liebe es, Künstlerin zu sein, aber es ist manchmal echt schmerzhaft, wenn man nicht zu Hause sein kann. Wir hatten sie 17 Jahre, es gibt so viele Erinnerungen. Nichts schlägt die Familie.“

Die „Applause“-Sängerin besitzt neben Alice noch einen weiteren Hund – einen Labradoodle mit dem Namen Fozzie, den sie auf Reisen fast überall hin mitnimmt. Auf einem Flug von Berlin nach London wurde ihr am 25. Oktober allerdings verboten, das Tier mit an Board zu nehmen. Die Bestimmungen der Fluglinie waren eindeutig, also musste Lady Gaga ihren Hund trotz Protesten erst einmal in Berlin lassen und später mit einem Mitarbeiter nachkommen lassen, berichtet die britische Zeitung „The Mirror“.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.