Cate Blanchett:
So bleibt sie jung und knackig

Cate Blanchett

Cate Blanchett ist derzeit Botschafterin einer Luxus-Hautpfelge-Marke und verrät, dass „Nicht zu viel darüber nachzudenken“ und ausreichender Schlaf am besten dabei hilft, lange frisch und jung auszusehen.

Über ihre morgendliche und abendliche Routine sprechend verrät die hübsche Blondine gegenüber dem „Telegraph“ außerdem: „Das ist ziemlich schnell und furios. Ich verwende LXP Ultimate Revival Essence, LXP Ultimate Revival Serum, LXP Ultimate Revival Moisturiser und dann trage ich noch einen UV-Schutz auf und stürme aus der Tür. Und abends das Ganze rückwärts. Wenn ich auf der Bühne gestanden habe verwende ich außerdem einen Öl-Reiniger und falls nicht, einen Schaumreiniger. Wenn ich ausgehe lege ich außerdem eine Maske auf. Ich glaube die Haut reagiert auf eine regelmäßige Routine.“

Obwohl die Oscar-Preisträgerin bekannt für ihren einzigartigen Stil ist, behauptet sie, dass er „ziemlich minimal“ sei und sie lediglich auftrage, was sie im Auto anwenden könne. Dennoch ist die 44-Jährige dankbar, von den Besten der Branche gelernt haben zu dürfen:

„Auf der Bühne zu sein und mit den besten Make-Up Artists wie Mary Greenwell, Morag Ross und Ginny Lebell zu arbeiten hilft sehr die tollsten Tricks zu lernen und zu erfahren, wie sich das Gesicht durch Schattierungen verändern lässt. Ansonsten verwende ich etwas für meine blassen Lippen und alles, was die Augen öffnet – sie sehen etwas zusammengekniffen aus.“

Trotz der Hilfsmittel ist Blanchett überzeugt, dass für ein gesundes und frisches Aussehen auch wichtig ist innerlich gesund zu sein. „Wenn du innerlich gesund bist wird auch deine Haut gesünder sein. Daher denke ich, dass es wichtig ist, die Basis der Haut entsprechend zu füttern und sie nicht nur oberflächlich zu behandeln.“

Aus diesem Grund unterzieht sich die Schauspielerin auch regelmäßig Therapien, wie Akupunktur und Massage. Der Star aus „Blue Jasmine“ berichtet weiter: „Ich liebe etwas Akupunktur und eine gute, starke, therapeutische Massage … obwohl ich das nicht so regelmäßig mache, wie ich es gern hätte. Mein Trainingsplan ist auch nicht sehr routiniert. Ich habe immer Phasen, in denen wiederhole ich die Einheiten drei bis vier Mal die Woche und dann habe ich wieder Phasen, in welchen ich nicht das Geringste tue. Ich bin ziemlich aktiv und es ist ziemlich anstrengend, wenn ich auf der Bühne stehe. Ich habe immer gesagt, dass dieses Jahr das Jahr des regelmäßigen Trainings wird. Aber das ist es nicht. Nächstes Jahr dann  – 2014!“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.