Giorgio Armani:
Will Mailänder Modewoche neuen Glanz verleihen

Giorgio Armani

Giorgio Armani setzt sich für italienische Modemacher ein. Der Designer unterstützt die Pläne der „Nationalen Kammer italienischer Mode“, die Mailänder Modewoche wiederzubeleben und der italienischen Mode zu neuem Glanz im weltweiten Fashion-Business zu verhelfen.

Armani sagte in der Vergangenheit, dass er die Einladung der Kammer zur Mitgliedschaft nur unter der Bedingung akzeptieren würde, dass jede italienische Marke ihre Kollektionen in Mailand präsentiert, entschied sich nun jedoch dazu, sofort aktiv zu werden.

„Obwohl ich immer noch der Meinung bin, dass italienische Labels ihre Mode in Italien zeigen sollten, um zum Image unseres Landes beizutragen, verstehe ich als Unternehmer, dass bestimmte Situationen, die über die Jahre entstanden sind, Zeit zur erneuten Organisation benötigen“, erklärt der 79-jährige Modemacher in einem von „WWD“ veröffentlichten Statement.

„Ich weiß Ennio Capasas Schritt zu schätzen, denn es ist ein wichtiger erster Schritt in diese Richtung. In der Hoffnung, dass andere italienische Unternehmen dem Beispiel nachfolgen, erscheint es in der Zwischenzeit richtig und notwendig für mich, ein weiteres starkes Zeichen meines Einsatzes und meiner Zuversicht für einen neuen Schwung in der Lebhaftigkeit der italienischen Mode zu zeigen und gleichzeitig ein Zeichen der Unterstützung für die von der Nationalen Kammer italienischer Mode bereits vorgenommenen Handlungen zu setzen.“

Viele italienische Labels präsentieren ihre Mode nicht in ihrem Heimatland, sondern favorisieren andere Modehauptstädte wie Paris, London oder New York für ihre Modenschauen. Armanis Ankündigung kommt passend zu Miu Mius Bekanntgabe, in Zukunft nicht nur ihre Shows, sondern auch den Großteil des täglichen Geschäfts nach Paris zu verlegen.

Patrizio Bertelli – der Vorstandsvorsitzende von Prada – wird neben Diego Della Valle und Gildo Zegna auch Teil des Ausschusses werden und besteht darauf, dass Prada weiterhin in Mailand präsentiert.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.