Daniel Radcliffe:
Meidet Facebook, Twitter & Co

Daniel Radcliffe

Daniel Radcliffe glaubt, dass Stars, die soziale Medien benutzen, ihr Recht auf Privatsphäre verlieren. Der 24-jährige Schauspieler, der weder ein eigenes Profil auf Twitter noch auf Facebook hat, ist überzeugt, dass Stars es vermeiden sollten, private Details über die sozialen Netzwerke zu verbreiten, wenn sie ein Privatleben wollen.

Gegenüber „Sky News“ erzählt er: „Ich habe weder Twitter noch Facebook und ich glaube, dass das die Dinge deutlich einfacher macht. Wenn man zu Twitter geht und jedem erzählt, was man im Moment tut und dann behauptet, dass man ein Privatleben möchte, wird niemand diesen Wunsch ernst nehmen.“

Radcliffe ist weiter der Meinung, dass Stars es vermeiden sollten auf Veranstaltungen zu gehen, die sie nicht unbedingt besuchen müssen, wenn sie keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen. „Es gibt bestimmte Dinge, die man tun kann, um es sich selbst einfacher zu machen. Wenn man zum Beispiel nicht zu Premieren von Filmen geht, bei denen man nicht selbst mitgewirkt hat und nicht auf sonstigen Veranstaltungen erscheint, hilft das einem, kein Interesse zu wecken.“

Der Schauspieler, der durch seine Hauptrolle in den „Harry Potter“-Streifen als junger Zauberlehrling ins Rampenlicht katapultiert wurde, gesteht, dass ihn die Öffentlichkeit als er jünger war frustrierte. Im Nachhinein hält er es allerdings für „launisch“ sich über das Star-Dasein zu beklagen. Der Star fügt hinzu: „Als ich so 18 oder 19 war, war ich definitiv frustriert. Ich musste mir Gedanken darüber machen, wo ich hinging, das ist frustrierend, aber letztendlich ist es kindisch, launisch.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.