Michelle Pfeiffer:
De Niro und Pacino sind wie Äpfel und Orangen

Michelle Pfeiffer    (Foto: HauptBruch GbR)

Michelle Pfeiffer kann Robert De Niro und Al Pacino nicht miteinander vergleichen. Für die Schauspielerin ist es nichts Neues, die Frau eines Mafia-Bosses zu spielen, nachdem sie in „Scarface“ Pacinos Ehefrau und in dem neuen Film „The Family“ De Niros Angetraute spielt. Dennoch kann sie nicht sagen, wer für sie der bessere Gangster ist.

Sie erzählt: „Du kannst die beiden nicht vergleichen, das ist wie Äpfel und Orangen. Ich habe Tony Montana [Charakter aus ‚Scarface‘] nie als Mafiosi gesehen. Im Bezug auf meine Beziehung zu ihm [De Niro] in dem Film ist es so, dass er mein Ehemann ist. Daher sehe ich ihn nicht als Gangster. Er ist einfach jemand, der nicht auf das hört, was ich ihm sage und sich dann falsch verhält!“

Über das unverschämte Verhalten ihres Charakters Maggie gesteht Pfeiffer, dass sie diese Seite ihrer Persönlichkeit genossen hat.

„Ich kann mir mich selbst nicht vorstellen, wie ich Supermärkte in die Luft jage, aber es ist lustig, solche Teile zu spielen. Es macht Spaß, jemanden in den Hintern zu treten und die dunkle Seite seiner selbst zu zeigen. Es macht Spaß, als Schauspielerin Gebiete zu erforschen, die eigentlich tabu sind und Dinge zu tun, die man im wirklichen Leben nicht tun darf.“

Die 55-jährige Mutter zweier Kinder spricht außerdem über ihre Beziehung zu Dianna Agron, die in dem Film ihre Tochter spielt: „Ich wirke nie einschüchternd auf irgendjemanden, aber vielleicht sollte ich das in Betracht ziehen.“

„The Family“ läuft seit dem 21. November in den Kinos.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.