Harrison Ford:
Galt als talentfrei

Harrison Ford

Harrison Ford wurde keine Karriere prophezeit. Der 71-jährige „Air Force One“-Star, dessen Karriere bereits sechs Jahrzehnte überdauert und Rollen in Kinohits wie „Indiana Jones“ und „Star Wars“ beinhaltet, musste zu Beginn seiner Karriere von einem Agenten hören, dass er nicht das Zeug für Hollywood habe.

Seine erste Rolle hatte Ford als Komparse in „Immer wenn er Dollars roch“ und erzählt über die Zeit damals in einer amerikanischen Talkshow: „Ich hatte einen Vertrag mit ‚Columbia Pictures‘ für 150 Dollar die Woche, was auch damals nur 150 Dollar die Woche waren. Es war lächerlich. Meine erste Filmrolle war ein Hotelpage. Ich überbrachte ein Telegramm oder eine Notiz an James Coburn und mein Text war ‚Ich rufe Mr. Jones! Mr. Jones! Ich rufe Mr. Jones‘ und er hob seine Hand und ging zu ihm und sagte ‚Mr. Jones? Zimmer 204?‘ und er sagte ‚Ja‘ und ich gab ihm den Zettel. Das war mein Job.“

Ford erzählt weiter, dass er nach seinem Auftritt in das Büro des für die Nachwuchstalente zuständigen Agenten gerufen wurde, der ihm mitteilte, dass er nicht das Zeug habe, um ein Hollywoodstar zu werden. Ford ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und beendete seine Arbeit für Columbia kurze Zeit später.

15 Jahre später erhielt der „BAFTA-Award“-Gewinner dann eine Entschuldigung von seinem ehemaligen Kritiker, dessen Identität offiziell nicht bekannt ist. Ford erzählt: „15 Jahre später saß ich in irgendeinem Studio und ein Kellner kam zu mir mit einem kleinen Tablett mit einer Karte darauf. Ich nahm die Karte in die Hand und darauf stand ‚Ich habe meine Wette verloren‘. Ich drehte die Karte um und darauf stand der Name des Mannes und zu meiner großen Freude – auch heute freue ich mich noch ein bisschen – wusste ich nicht, wer es war, als ich mich umschaute.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.