Jonah Hill:
Drogenerfahrung für Film?

Jonah Hill

Jonah Hill würde für eine Filmrolle Drogen ausprobieren. Der Schauspieler erntet hervorragende Kritiken für seine Rolle als Donnie Azoff in dem neuen Krimi „The Wolf of Wall Street“, in welchem auch Leonardo DiCaprio mitspielt und bei welchem Martin Scorsese Regie führte.

Nun gesteht der 29-Jährige, dass er „wirklich“ gerne eine beruhigende und einschläfernde Substanz namens Quaalude, die 1985 wegen Suchtgefahr und verbreitetem Missbrauch verboten wurde, probiert hätte, um sich auf seine Rolle vorzubereiten. „Ich habe überall versucht Quaalude zu finden, allerdings ohne Erfolg. Ich meine, ich bin niemand der Drogen nimmt, aber ich hätte es wirklich versucht, um zu wissen, wie es ist.“

Stattdessen wurde dem Schauspieler am Set ein „Drogenexperte“ zur Seite gestellt. Darüber hinaus soll er auf die Erzählungen des Regisseurs vertraut haben, der Erfahrungen aus erster Hand mit Drogen vorweisen kann. Der Filmemacher fügt hinzu: „Ich habe mich an Sachen erinnert, die vor Jahren passiert sind. Es gab Zeiten, in denen ich dachte, ‚Du versucht das Wort zu finden, aber es fällt dir einfach nicht ein‘. Die Zunge und der Mund, der Gaumen gab einfach keine Antwort.“

Der oscarnominierte Star gibt außerdem zu, dass er ehrfürchtig war, als die Dreharbeiten zu dem Film begannen, weil er ein derart großer Fan von Scorsese und DiCaprio ist. Gegenüber dem „Hollywood Reporter“ erinnert er sich: „Bei den ersten Proben waren wir nur zu dritt. Für mich war das natürlich einschüchternd – da ist mein Lieblingsregisseur und mein Lieblingsschauspieler und dann sollte ich tatsächlich mit ihnen arbeiten.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.