Kristen Bell:
Hat das Besondere in ihrer Stimme

Kristen Bell

Kristen Bell wurde für die Rolle in „Die Eiskönigin“ ausgewählt, weil sie den Charakter zum Leben erweckte. Die Schauspielerin spricht in dem Film, der von Hans Christian Andersens „Die Schneekönigin“ inspiriert wurde, die Prinzessin Anna.

Der Produzent Peter Del Vecho behauptet jedoch, dass die Schauspieler nicht nach dem Grad ihrer Popularität ausgewählt wurden. Er erzählt: „Es war wichtig, dass jeder Charakter zum Leben erweckt wurde. Daher haben wir nach Schauspielern mit tollen Stimmen und der Fähigkeit, mit ihren Stimmen zu spielen, gesucht. Die Stärken vieler Schauspieler liegen im visuellen Bereich, daher ist es wichtiger, eine fesselnde Stimme, als einen großen Namen zu finden.“

Disney spielte bereits mit dem Gedanken an einen Film, der auf dem Märchen „Die Schneekönigin“ basiert, als Walt Disney selbst noch lebte. Obwohl die Autoren von „Die Eiskönigin“ sich für zwei weibliche Charaktere entschieden, nahm die Geschichte erst Form an, als jemand vorgeschlagen hatte, dass die beiden Schwestern sein sollten.

Regisseurin Jennifer Lee erklärt: „Das war wirklich der Moment. Wir sagen immer, ‚Warst du das? Nein, das warst du‘, weil wir uns nicht daran erinnern. Aber die Geschichte hat sich einfach dadurch richtig besonders angefühlt. Jeder konnte etwas damit anfangen.“

Lees Regiekollege, Chris Buck, fügt hinzu: „Es gibt da einfach eine besondere Verbindung. Vor allem, wenn man die beiden Charaktere trennt, weil sie Geschwister sind. Und alles, worum es im Rest des Films geht ist, dass die beiden versuchen einander wieder zu finden.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.