Karl Lagerfeld:
Designt jetzt auch für Cowboys!

Karl Lagerfeld

Karl Lagerfeld hat sich den Wilden Westen zum Thema genommen. Der 80-jährige Designer kleidete seine Models für Chanels jährliche „Métiers d’Art“-Show in Cowboyhüten, Feder-Haarschmuck, Handschuhen mit Fransen und Stiefeln, die die Reihe von Leder- und Jeansensembles am vergangenen Dienstag in Dallas abrundeten.

Die Show fand in der Art Deco-Abteilung des „Fair Parks“ statt, die extra dafür in eine Scheune verwandelt wurde. Nach der Präsentation sagte Lagerfeld laut „Mail Online“: „[Der Laufsteg basierte auf] der Idee vom alten Texas, noch vor dem Bürgerkrieg. [Die Cowboys auf dem Catwalk waren] keine typischen Cowboys, sie waren ausgetauscht, sehr kultiviert.““

Die Nacht begann mit der Premiere des 20-minütigen Kurzfilms „The Return“, der von dem Mode-Zar selbst geschrieben und produziert wurde. Das historische Video erzählt die Geschichte von Coco Chanel, die nach dem Zweiten Weltkrieg 1954 ihre Pariser Boutique neu eröffnet.

Der Ort hat sehr viel Bedeutung für das französische Label, da die amerikanische Presse und das Luxus-Geschäft „Neiman Marcus“ Chanel unterstützten, als sie nach dem Krieg wieder eröffnen wollte.

Das Event wurde von einigen Berühmtheiten besucht, darunter Kristen Stewart – die das neue Gesicht von Chanel ist – , Dakota Fanning, Lily Collins und Zoe Kravitz. In der Vergangenheit fand die „Métiers d’Art“-Show in Tokio, London, Shanghai und Edinburgh statt.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.