Miley Cyrus:
Zu freizügig für das französische Fernsehen

Miley Cyrus

Die Musikvideos zu Miley CyrusWrecking Ball“ und Britney SpearsWork Bitch“ sind offenbar ungeeignet für das französische Tagesprogramm und dürfen deswegen nur noch abends ab 22 Uhr im Fernsehen gezeigt werden. Das soll die Landesmedienaufsicht „Conseil Superieur de L’Audiovisuell (CSA)“ beschlossen haben.

Der Clip zu „Wrecking Ball“, in dem Miley Cyrus nackt auf einer Abrissbirne sitzt und an einem Hammer leckt, sei sexuell zu freizügig, heißt es. Das „Work Bitch“-Video, in dem Britney Spears und ihre Tänzerinnen in Bondage-Outfits auftauchen, zeige eine „sadomasochistische Welt, die Frauen in einer Art und Weise zeigt, die viele Zuschauer schockieren wird“.

Laut „Sky News“ ist es momentan so, dass einige französische TV-Sender die Videos tagsüber ohne Warnhinweis ausstrahlen. Ende letzten Jahres hatte Miley Cyrus ein weiteres kontroverses Video zu ihrer Single „Adore You“ veröffentlicht.

In dem Clip räkelt sich die 21-Jährige zwischen den Bettlaken und filmt sich selbst dabei, wie sie sich küsst und beißt. An einer Stelle gleitet ihre Hand in ihre Unterhose, während sie an ihrem Daumen lutscht und angeregt in die Kamera starrt. Ihr Video zu „Wrecking Ball“ hat mittlerweile mehr als 474 Millionen Klicks bei YouTube, während „Work Bitch“ um die 70 Millionen hat.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.