Matthias Schweighöfer:
Wird zum Muskelprotz

Matthias Schweighöfer (Foto: HauptBruch GbR)

Matthias Schweighöfer trainiert für seinen neuesten Streifen. Der Schauspieler kam zum traditionellen Lunch der FFF (FilmFernsehFonds Bayern), bei dem Bilanz des Film-Jahres 2013 gezogen und bereits Werbung für die nächsten Projekte gemacht wurde.

Schweighöfer wirkte dabei etwas muskulöser als zuvor. „Ich trainiere für meinen neuen Film, zweimal pro Woche. Ich stemme allerdings keine Gewichte, sondern setze auf TRX, wo mit Eigengewicht trainiert wird“, erklärt er der „Abendzeitung München“ seinen getrimmten Körper.

Für welche Rolle er so hart trainiert, will der Filmstar aber noch nicht verraten: „Ich spiele einen starken Mann. Dieses Mal wird es ein bisschen gewalttätiger.“ Schweighöfers nächste Regiearbeit „Vaterfreuden“ über einen zeugungsunfähigen Mann mit Kinderwunsch wurde ebenfalls vom FFF gefördert und startet am 6. Februar in den Kinos.

Der sympathische Schauspieler verrät: „Ich bin zum ersten Mal bei diesem Lunch.“ Zu dem dazugehörigen Filmball will er aber nicht kommen: „Ich habe keine Lust, habe den Filmball schon so oft mitgemacht. Außerdem bin ich dann schon zurück in Berlin. Ich bin froh wenn ich zu Hause bin und meine Ruhe habe. Denn die nächsten Projekte sind schon in Arbeit.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.