Colin Farrell:
Nüchterner Sex machte ihm Angst

Colin Farrell

Colin Farrell hatte eine sehr sanfte Erfahrung mit einer Frau, nachdem er vor acht Jahren aufhörte, Drogen und Alkohol zu sich zu nehmen. Diese fand er allerdings ziemlich nervenaufreibend, weil sie so neu für ihn war.

Es war das erste Mal, dass er nüchtern Sex hatte. Farrell verrät: „Ich schlief mit einer Frau, anderthalb Jahre nachdem ich clean geworden war. Es war einer der angsteinflößendsten Momente in meinem Leben. Es war am Nachmittag. Die Fenster und Vorhänge waren offen. Es war sehr schön und um es krass auszudrücken, es war nicht f***en. Sie war sehr sanft. Aber ich hatte total Angst, weil ich nur gewohnt war, es betrunken in dunklen Zimmern, in Clubs oder Toiletten zu tun …“

2005 wurden dem Schauspieler, der Vater der zwei Söhne James (10) und Henry (4) ist, fünf Millionen US-Dollar für ein Sextape angeboten. Dieses zeigt ihn mit dem Playmate Nicole Narain. Er stoppte zwar den Verkauf, das schlüpfrige Video konnte aber doch irgendwann im Internet angeschaut werden.

Der 37-Jährige schritt in erster Linie ein, weil er Angst hatte, seine Mutter könnte irgendwann das Material zu Gesicht bekommen. In der neuen Ausgabe der amerikanischen „Elle“ sagt Farrell:

„Das war nicht unbedingt eine Heldentat. Die ganze Sache war schrecklich, die Presse, ein Tabu-Thema, du weißt schon. Ich musste mich vier Stunden lang erklären, warum ich nicht möchte, dass die Aufnahmen veröffentlicht werden. Es ist ein Film, der in einem Hotelzimmer entstand. Stell dir vor, meine Mutter würde daran kommen und sagen ‚Oh, den Film von meinem Sohn habe ich ja noch gar nicht gesehen‘.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.