Lupita Nyong’o:
’12 Years A Slave‘ war eine Herausforderung

Lupita Nyong'o

Lupita Nyong’o fiel es nicht leicht, als die Dreharbeiten zu „12 Years A Slave“ begannen, denn all die Schauspieler, mit denen sie arbeitete, hatten schon viel mehr Erfahrung als sie. In der Zeitung „The Sun“ gesteht die Newcomerin:

„Ich hatte riesige Angst davor, in die Mitte so vieler toller und erfolgreicher Schauspieler geworfen zu werden.“ Die 30-Jährige kann es immer noch nicht fassen, dass sie ihre Rolle der Patsey in Steve McQueens gefeierten Film bekam. Sie ist als „Beste Nebendarstellerin“ für die BAFTA-Awards am Wochenende im London nominiert, zusammen mit ihrem Co-Star Michael Fassbender und Chiwetel Ejiofor, die sie zu der Zeremonie am 16. Februar begleiten werden.

Nyong’o sagt weiter: „Es war unglaublich, mit Schauspielern arbeiten zu dürfen, vor denen ich Respekt und Vertrauen habe. Beim Schauspielern geht es immer darum, anderen etwas vorzuspielen. Mit so tollen Menschen zusammen arbeiten zu dürfen hat mir Gänsehaut bereitet.“

Die schöne Schauspielerin ist außerdem für einen Oscar nominiert. Als sie davon erfuhr brach die 30-Jährige in Tränen aus.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.