Lorde:
Vorbild oder Predigerin?

Lorde (Foto: Charles Howells)

Lorde findet, dass es „cool“ ist, ein Vorbild für andere zu sein. Die 17-jährige Neuseeländerin, die am vergangenen Mittwoch Abend bei den BRIT Awards in London als „Beste internationale Solokünstlerin“ ausgezeichnet wurde, möchte ihren Fans keine Vorträge halten, wie sie zu leben haben, ist aber dennoch erfreut, wenn Leute sie nach ihrer Meinung fragen.

In einem Interview mit der US-Ausgabe der Modezeitschrift „Vogue“ erklärte sie: „Es gibt einen sehr schmalen Grad zwischen der Rolle als Vorbild und der Rolle als Prediger. Ich würde nie jemandem vorschreiben wie er oder sie zu leben hat – ganz besonders nicht Leuten in meinem Alter. Aber ich bin mir schon bewusst darüber, dass genau diese Leute oder halt Fans in Magazinen lesen, was ich so von mir gebe. Und das ist auch völlig okay, vor allem für Mädels, die wirklich zu schätzen wissen, was ich mache.“

Als ihre eigenen Vorbilder würde Lorde David Bowie und Grace Jones nennen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Charles Howells

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.