Siegfried und Roy:
Trauern um Tiger

Siegfried und Roy (Foto: HauptBruch GbR)

Siegfried Fischbacher und Roy Horn trauern um ihren Tiger Montecore. Das weiße Raubtier sei im Alter von 17 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben, teilen die beiden Illusionisten jetzt über ihre Facebook-Seite mit.

Horn, der vor zehn Jahren von eben diesem Tiger angegriffen und schwer verletzt wurde, erklärte, dass es für ihn eine große Ehre gewesen sei bei dem Tod von Montecore dabei gewesen zu sein. Der gebürtige Deutsche sagt: „Jetzt spielt er mit seinen Geschwistern im Himmel der weißen Tiger.“

Großes Aufsehen erlangte der weiße Tiger 2003 mit seinem Angriff auf den Magier während einer Show in Las Vegas. Er packte Horn am Hals und zog ihn durch die Mengen.

Der heute fast 70-Jährige wurde bei der Attacke so schwer verletzt, dass er teilweise gelähmt ist. Trotzdem blieb die 172 Kilogramm schwere Raubkatze das Lieblingstier des Magiers.

Trotz Ermittlungen, die zwei Jahre andauerten, konnte nicht herausgefunden werden, warum der Tiger sein Herrchen angriff. Die beiden Magier sind überzeugt, dass das Tier gemerkt habe, dass Horn einen Schlaganfall erlitten habe und ihn in Sicherheit bringen wollte.

Tierforscher hatten diese Theorie viel diskutiert und sind sich uneinig. Siegfried und Roy waren seit 1990 bis zu der Attacke mit ihrer Show aktiv, sind mehrfach für diese ausgezeichnet worden und erhielten auch einen Stern auf dem „Walk of Fame“ in Hollywood.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.