Anastacia:
„Kampf gegen den Krebs war ein Segen“

Anastacia

Anastacia hält es für einen Segen, dass sie zweimal an Brustkrebs erkrankte. Die Sängerin, die ihre erste Diagnose 2003 bekam, unterzog sich im vergangenen Jahr einer doppelten Brustamputation, als ihr die Diagnose erneut gestellt wurde.

Sie findet, die Krankheit habe sie stärker gemacht und erklärt: „Ich würde es nie ändern. Ich würde sogar das zweite Mal, als ich mit Krebs diagnostiziert wurde, als größeren Segen bezeichnen. Ich schaue immer sehr darauf, was die Leute nach ihren Hürden als Triumph bezeichnen und für mich war der Triumph zum zweiten Mal die Möglichkeit zu haben, den Krebs zu bekämpfen. Dieses Mal hatte ich eine schwierigere Wahl zu treffen und ich habe gewonnen in dem ich sagte, ‚Weißt du was? Du kannst sie [die Brüste] haben‘.“

Die Chartstürmerin ist normalerweise kein Mensch, der Risiken eingeht, weshalb sie sich für eine Amputation entschied. Die 45-Jährige witzelt, sie sei „dankbar“, dass ihr die Brüste entfernt und durch Implantate ersetzt wurden, weil sie ihren Busen vor dem Eingriff viel zu groß fand, und genießt jetzt ihre neue Figur.

Im Interview mit „Female First“ fügt sie hinzu: „Ich hatte eine sehr üppige Menge Weiblichkeit, deshalb habe ich in der Kategorie nie einen Mangel gehabt! Aber ich war dankbar, sie zu reduzieren, um ehrlich zu sein. Das war das kleine Plus des Ganzen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.