James Franco:
Instagram-Anmache ist ihm peinlich

James Franco

James Franco hat sich dafür entschuldigt, eine 17-jährige Anhängerin über das Internet angebaggert zu haben. Das Mädchen aus Schottland war mit seiner Mutter in New York im Urlaub und war dem Hollywoodstar wohl nach einer Aufführung am Broadway ins Auge gefallen.

Der 35-Jährige kontaktierte sie via Instagram und fragte: „Welches Hotel? Soll ich ein Zimmer buchen?“. Statt sich auf das unmoralische Angebot einzulassen, veröffentlichte das Mädchen die Unterhaltung online und zwang Franco damit, sich öffentlich für den Vorfall zu entschuldigen. In der US-Talkshow „Live! With Kelly & Michael“ erklärte er am 4. April:

„Mir ist die ganze Sache echt peinlich. Ich hatte nicht geplant hierher zu kommen und mich einfach komisch zu fühlen. Aber das, was passiert ist, zeigt doch ganz gut, wie verzwickt soziale Netzwerke sein können. So lernen sich Menschen heutzutage kennen, aber was ich dabei gelernt habe ist, dass man nie weiß, wer am anderen Ende sitzt, mit wem man es wirklich zu tun hat. Wenn du jemanden auf die klassische Art und Weise kennen lernst, dann hast du ein Gefühl dafür, ob du demjenigen vertrauen kannst. Du kannst einschätzen, wer er ist. Aber online geht das nicht. Ich habe meine Lektion gelernt.“

Ob es Zufall ist, dass der 35-Jährige in seinem neuen Film „Palo Alto“ einen Fußballtrainer spielt, der eine 14-Jährige verführt, oder doch eine gekonnte PR-Aktion, ist bisher nicht geklärt.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.