Wotan Wilke Möhring:
Kein iPad für seine Kinder

Wotan Wilke Möhring (Foto: HauptBruch GbR)

Wotan Wilke Möhring ist gegen iPads für Kinder. Der dreifache Vater würde seinen Kindern in jungem Alter niemals ein Tablet in die Hand drücken, um sie zu beschäftigen.

Er findet, dass dieser Zeitgeist die Fantasie behindert. Im Interview mit „Bild am Sonntag“ stellt der „Tatort“-Ermittler klar: „Wenn ich meine Tochter mit fünf Jahren schon vor ein iPad setze, würde ich viel Fantasie auslöschen und andere Spielzeugwelten überspringen. Das will ich auf keinen Fall.“

Seit drei Monaten lebt der 46-Jährige von seiner Lebensgefährtin und Mutter seiner drei Kinder, Anna Theis, getrennt. Die Beziehung zu seinen Sprösslingen habe sich deswegen jedoch nicht verändert, vielmehr empfinde er die gemeinsame Zeit nun als intensiver.

Jedoch wird der bodenständige Schauspieler etwas wehmütig bei dem Gedanken daran, dass seine Kleinen so schnell groß werden. Er verrät, dass er sich zukünftig mehr Zeit für Mia Josefine (5), Karl Michel (2) und Henriette (1) nehmen möchte: „Ich habe mir wirklich vorgenommen, gerade in Anbetracht der anstehenden Einschulung von Mia, im nächsten Jahr runterzufahren. Ich realisiere gerade, wie groß sie schon geworden ist und erwische mich manchmal bei sentimentalen Gedanken.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.