John Mayer:
„Rolex“-Streit vor Gericht

John Mayer

John Mayer soll sich im Klaren darüber gewesen sein, dass er von einem mit Charlie Sheen befreundeten Händler möglicherweise gefälschte Rolex-Uhren kaufte. Der US-amerikanische Singer-Songwriter und Ex-Freund von Katy Perry reichte im März Klage gegen einen Mann namens Robert Maron ein, der ihm angeblich gefakte Luxusuhren der Marke „Rolex“ verkauft hatte.

Der Händler beantragte, das Verfahren einzustellen, da dem 36-Jährige die Risiken bewusst gewesen sein sollen. In den Gerichtsdokumenten, die der Internetseite „RadarOnline“ vorliegen, heißt es: „[Mayer] wusste über die Tatsache Bescheid, wegen der er jetzt klagt. Dennoch wollte er den Kauf abwickeln, wohlwissend dass er ein Risiko eingeht.“

Nachdem er feststellte, dass die Uhren nicht echt seien, habe der Singer-Songwriter sofort Klage eingereicht, statt zuerst mit dem Händler Kontakt aufzunehmen. „Rolex“ gilt als die meistkopierte Uhrenmarke der Welt. Die Preisspanne für ein Original liegt zwischen 3.600 und 360.000 Euro.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.