Audrey Hepburn:
Hut erzielt Rekordsumme


Audrey Hepburns „Givenchy“-Hut wurde am 5. Mai von „Bonhams“ in Los Angeles versteigert. Die „My Fair Lady“-Darstellerin trug den türkisfarbenen Kopfschmuck bei einem „Vogue“-Fotoshooting für die US-November-Ausgabe 1964.

Unter dem von Starfotograf Cecil Beaton aufgenommenen Bild stand damals: „Miss Hepburn liebt diesen Hut. Sie plant, ihn oft bei kleinen Dinnerpartys zu tragen.“ Jetzt wurde das gute Stück für umgerechnet 33.200 Euro an einen US-Käufer versteigert.

Wie die „Vogue“ berichtet, ist nicht bekannt, an wen genau das begehrte Unikat ging. Herabhängende Troddeln aus Federn und einige Kristalle zieren die kultige Kopfbedeckung. Der Preis für das Einzelstück war viermal höher als im Vorfeld angenommen.

Schon andere Besitztümer der Stil-Ikone sorgten für hohe Auktionserlöse. So wurde beispielsweise 2006 das kleine Schwarze aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“ für umgerechnet 600.000 Euro versteigert. Einen Tag vor Ablauf der aktuellen Auktion wäre die begabte Oscargewinnerin 85 Jahre alt geworden. 1993 erlag sie einem Krebsleiden und starb friedlich in ihrem Haus am Genfersee. Mit ihrem außerordentlich geschmackvollen Kleidungsstil beeinflusste Hepburn die damalige Modewelt nachhaltig.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.