Lily Allen:
Zu wenig Zeit für humanitäre Arbeit

Lily Allen

Lily Allen unterstützt einige Hilfsorganisationen, unter anderem die „Elton John AIDS Foundation“, „Coram“ und „War Child“. Trotzdem würde sie gerne noch mehr tun, um Bedürftigen zu helfen, wenn sie neben ihrer Familie und der Musikkarriere mehr Zeit aufbringen könnte.

Als sie gefragt wurde, ob sie es in Betracht ziehen würde, in ein Land der Dritten Welt zu reisen, um dort zu helfen, sagte die „Hard Out Here“-Sängerin: „Ich war schon in der Dritten Welt. Aber klar, wenn ich mehr Zeit in meinem Kalender fände, würde mich das mehr als glücklich machen.“

Allen hat zwei Töchter mit ihrem Ehemann Sam Cooper, die zweijährige Ethel und die 17 Monate alte Marnie. Am 4. Juni trat sie bei der „The Other Ball“-Gala im One Mayfair in London auf, um „Arms Around the Child“ zu unterstützen. Die Hilfsorganisation versorgt Kinder in Indien und Afrika mit Unterkünften, Bildung, Stabilität und der Grundversorgung.

Organisiert wurde die Veranstaltung von Musikproduzent Mark Ronson, mit dem die 29-Jährige nach ihrem gemeinsamen Hit „Oh My God“ gerne ein zweites Mal zusammen arbeiten würde. Als sie gefragt wird, ob sie auf seinem neuen Album zu hören sei, antwortete sie: „Sehr gern! Er hat mich nur noch nicht gefragt.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.