Robbie Williams:
„L.A. ist nicht England“

Robbie Williams

Robbie Williams zieht es zurück in seine Heimat England. Der britische Musiker und Entertainer, der nach seiner Take That Karriere mit Hits wie „Angels“, „Rock DJ2 und „Eternity“ solo durchstartete, lebt derzeit mit seiner Frau Ayda Field und der erst 20 Monaten alten Tochter Teddy in Los Angeles.

Noch bevor das Paar sein zweites Kind bekommt, plant Williams nun den Umzug nach London, erklärte er der Zeitung „The Sun“: „Ich liebe L.A. Die Menschen dort, das Wetter – alles ist toll. Aber es ist einfach nicht England. Es hat nicht das zu bieten, was England zu bieten hat. Wenn du Vater bist, geht es nicht mehr nur darum, was du selbst willst. Ich möchte zum Beispiel, dass Teddy und das Baby, das auf dem Weg ist, eine Ausbildung in England genießen.“

Der 40-Jährige kaufte vor kurzem ein großes Anwesen in Nord-London für 2,5 Millionen Pfund, das ihm nun keine andere Wahl lasse, als umzuziehen, scherzte er. Außerdem habe seine Tochter schon einen Akzent, erklärte er: „Sie ist ständig von Briten umgeben, da bleibt das nicht aus. Aber das ist nicht der Grund für unseren Umzug. Wir möchten beide, dass sie in London zur Schule geht und dort ausgebildet wird.“

Seit er Vater ist, achte Robbie Williams stärker auf seine Ernährung als früher. Er versuche gesund zu bleiben, um mit seiner Tochter mithalten zu können.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.