Frances Bean Cobain:
Liest Lana Del Rey die Leviten

Frances Bean Cobain

Frances Bean Cobain schaltet sich in Sachen Lana Del Rey und deren romantischer Einstellung gegenüber dem Tod ein. Die „Summertime Sadness“-Sängerin hatte vor Kurzem in einem Interview über ihre Idole Kurt Cobain und Amy Winehouse gesprochen und in diesem Zusammenhang den Satz „Ich wünschte, ich wäre schon tot“ fallen lassen.

Nun spricht die Tochter des verstorbenen Nirvana-Frontmanns auf Twitter: „Der Tod von jungen Musikern ist nichts Romantisches. Ich werde meinen Vater nie kennenlernen, weil er früh gestorben ist“, so Cobain. Der frühe Selbstmord würde durch Menschen wie die 28-jährige Sängerin verherrlicht.

„Du denkst, es ist ‚cool‘. Das ist es verdammt noch mal nicht“, schreibt sie weiter – und: Del Rey solle lieber das eine Leben genießen, das sie habe.

Dieser Tweet sollte die Künstlerin keinesfalls angreifen. In einem späteren Post schreibt Cobain: „Ich versuche nur, die Dinge aus meiner Erfahrung heraus darzustellen.“ Auch Kurt Cobains Witwe und Mutter von Frances Bean, Courtney Love, war eine große Inspiration für die Sängerin bei der Arbeit an ihrem neuen Album „Ultraviolence“. Die beiden sind befreundet, was auch die Sorge der Cobain-Tochter verständlich macht.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.