Boris Becker:
Ärger wegen Hooligan-Schal

Boris Becker (Foto: HauptBruch GbR)

Boris Becker und die Fettnäpfchen – immer wieder findet er eins, in das er treten kann. Die neueste Episode: Boris und der Chelsea-Schal.

Der ehemalige Tennis-Star war am Mittwoch bei dem Champions-League-Spiel zwischen dem FC Chelsea und Paris St. Germain im Stadion, um die Blues anzufeuern. Um deutlich zu machen, welchem Team seine Sympathie gilt, hatte er sich einen Chelsea-Schal umgehängt.

Allerdings hätte er sich den vorher vielleicht etwas genauer ansehen sollen. Bei dem guten Stück handelte es sich nämlich um einen Schal der berüchtigten Hooligan-Vereinigung „Chelsea Headhunters“.

Gegenüber der „Bild-Zeitung“ rechtfertigte sich Becker: „Ich wusste das gar nicht. Ich besitze sicherlich zehn Schals und habe einfach einen gegriffen, den ich vor Jahren an einem Stand vor dem Stadion gekauft habe. Ich bin der letzte, der Hooligans unterstützt.“

Auf Twitter legte er nach: „Bin froh, dass sich das Missverständnis um ‚Chelsea-Schal‘ aufgeklärt hat!!! Habe ihn heute sofort entsorgt….“

Ja, ja. Da kann man nur sagen: Augen auf beim Fan-Schal-Kauf …

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.