„Musikantenstadl“:
Würdigung von Karl Moik durch Leitungsproblem verschluckt

Karl Moik (Foto: SuccoMedia / Magdalena Mate )

Die 3,76 Millionen Zuschauer, die am Samstag den „Musikantenstadl“ eingeschaltet hatten, haben nicht schlecht gestaunt, als die Sendung ziemlich abrupt und ohne Würdigung des letzte Woche verstorbenen „Stadl“-Erfinders Karl Moik zu Ende ging.

Zahlreiche Fans beschwerten sich dann auch bei der ARD, die in einem Statement erklärte, dass ein technisches Problem zu dem unerwarteten Ende geführt habe.

„Durch ein technisches Leitungsproblem ist das Sendesignal vom ORF um etwa 22:245 Uhr, wenige Minuten vor Schluss, nicht an die Länder Deutschland und Schweiz weitergegeben worden, während beim ORF die Sendung weitgehend störungsfrei bis zum Ende gelaufen ist“, so die Mitteilung des Bayrischen Rundfunks.

Die Sendung werde so schnell wie möglich und in voller länge in der ARD-Mediathek bereitgestellt, heißt es in der Mitteilung weiter.

Karl Moik hatte die Sendung 1981 aus der Taufe gehoben und bis 2005 moderiert. Sein Nachfolger, Andy Borg, wird die Show beim der nächsten Ausgabe zum letzten Mal moderieren. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © SuccoMedia / Magdalena Mate

von Hirsch Heinrich