Ariana Grande:
Polizeieinsatz im Donut-Laden

Ariana Grande (Foto: Universal Music)

Ariana Grande scheint ihr Ruhm einwenig zu Kopf gestiegen zu sein. Anders kann man ihr Verhalten in einem Donut-Laden im kalifornischen Lake Elsinore nicht erklären.

Laut „AP“ soll die Sängerin in dem Geschäft wahllos Donuts angeleckt, diese später aber nicht gekauft haben. Sogar die Polizei soll wegen des Vorfalls auf den Plan gerufen worden sein.

Diese hätten dann im Zuge ihrer Ermittlungen die Bänder der Überwachungskamera überprüft und seien dabei auf ein für Amerikaner noch viel schlimmeres Verbrechen gestoßen sein.

In dem Überwachungsvideo hört man Grande sagen: „Was zur Hölle ist das? Ich hasse Amerikaner! Ich hasse Amerika!“

Diese recht unpatriotischen Worte brachten die 22-Jährige in arge Erklärungsnot. So seien die Worte völlig aus dem Zusammenhang gerissen, beteuerte sie. Sie sei nämlich extrem stolz darauf, Amerikanerin zu sein.

Was sie eigentlich ausdrücken wollte, sei gewesen, dass sie entsetzt darüber sei, was ihre Landsleute so alles in sich hineinstopfen würden. „Die Tatsache, dass die Vereinigten Staate eine der höchsten Fettleibigkeitsraten bei Kindern weltweit haben, frustriert mich“, so Grande.

Sie habe nur auf das Problem aufmerksam und ein Bewusstsein schaffen wollen. Sie sehe aber ein, dass ihre Wortwahl vielleicht etwas unglücklich gewesen sein könnte, wofür sie sich ausdrücklich entschuldige.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Universal Music

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.