Lily Allen:
Findet Kokain gar nicht so schlimm


Lily Allen eröffnet das neue Jahr mit einem zünftigen Rundumschlag. Vorgestern nahm sie sich erneut ihre Busenfeindin Katy Perry zur Brust. Laut der „Sun“ ist Lily immer noch sauer, weil Katy sie vor Monaten indirekt als dick bezeichnet hatte und droht nun, die Telefonnummer ihrer Rivalin im Internet zu veröffentlichen.

Gestern sorgte die 23jährige weiter für Wirbel, als sie in einem Interview behauptete, Kokain wäre eigentlich gar nicht so schlimm. „Ich kenne Leute, die drei Mal in der Woche Kokain nehmen und morgens ganz normal aufstehen und zur Arbeit gehen. Aber davon erzählt einem nie einer was“, zitiert die „Sun“ Lily.

Sie selbst mache sich aber nichts aus Koks und habe es nur genommen, weil sie sonst die einzige in ihrem Freundeskreis gewesen wäre, die nicht kokst.

Lily wettert auch gegen ihre Plattenfirma. Sie behauptet, für ihr erstes Album nur 50.000,- Pfund bekommen zu haben und von ihrem Label bei Tourneen nur in billigen Absteigen untergebracht zu werden. „Vor 20 Jahren hätte man für mich im Ritz gebucht, ich hätte 5 Gramm Koks auf dem Nachttisch gehabt … und einen Chauffeur zu meiner ständigen Verfügung“, motzt Lily.

[AMAZONPRODUCT=B001O1K6UI]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © EMI Music

von TIKonline.de

Comments

  1. Anonymous says:

    Kokain ist doch gar nichts schlimmes 😉 nehmen doch nahezu alle Stars! Was denken die Leute sonst woher die Biester auf der Bühne solch ein Selbstvertrauen her haben??!!!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.