Michael Jackson:
Wegen O2-Konzerten auf 40 Millionen Dollar verklagt


Vor einigen Wochen wurde bekannt, dass der Konzertveranstalter „Allgood Entertainemt“ gegen die Auftritte von Michael Jackson in der Londoner O2 Arena vorgehen wolle. Sogar von einer möglichen Absage de 50 Konzerte war die Rede.

„Allgood“ behauptet, Jackson hätte bei ihnen einen Vertrag für eine Reunion-Tour der Jackson 5 unterschrieben, der ihm ausdrücklich untersage, vor oder bis zu drei Monate nach der Tour andere Engagements anzunehmen.

Laut „BBC“ hat „Allgood“ nun Klage gegen Jackson eingereicht. Der Veranstalter betont aber, die London-Konzerte von Jackson nicht torpedieren zu wollen. Er fordert vielmehr eine Beteiligung an den Einnahmen in Höhe von 40 Millionen Dollar.

[AMAZONPRODUCT=B00005NUZO]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Sony BMG / Corbis

von TIKonline.de

Comments

  1. baerchen says:

    Das Showbusiness ist eben ein Haifischbecken!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.