Der echte „Alpha Dog“ vor Gericht:
Vorbild für Justin Timberlake-Film schuldig gesprochen


2007 feierte Justin Timberlake neben Bruce Willis und Sharon Stone große Erfolge mit dem Film „Alpha Dog“. Die Geschichte beruhte auf wahren Begebenheiten, die sich im Jahre 2000 zugetragen haben.

Damals entführte und ermordete der heute 29jährige Jesse James Hollywood den erst 15 Jahre alten Nicholas Markowitz. Der Junge war in einen Streit zwischen seinem Bruder Ben und Hollywood geraten und als Geisel genommen worden.

Hollywood war der Anführer einer Drogen-Dealer-Bande, Ben Markowitz schuldete ihm noch 2.000 Dollar für Marihuana. Also entführte Hollywood den Teenager, hielt ihn einige Tage gefangen, schlug ihn dann mit einer Schaufel krankenhausreif und erschoss ihn schließlich.

Nach seiner Tat flüchtete Hollywood nach Brasilien, wo er 2005 gefasst werden konnte.

Nun wurde der Ex-Dealer von einem Gericht des Mordes und der Entführung für schuldig befunden. Ihm droht die Todesstrafe.


[AMAZONPRODUCT=B000LKARAC]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Da machen die bestimmt gleich ne Fortsetzung draus.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.