Amy Winehouse zurück nach England?:
Karibik-Zeit abgelaufen


Die Zeit von Amy Winehouse auf der Karibikinsel St. Lucia scheint sich dem Ende zuzuneigen. Obwohl die Sängerin in den letzten Monaten immer wieder betont hat auf der Insel sesshaft werden zu wollen, steht ihr Aufenthalt dort unter keinem guten Stern.

Wie der „Daily Express“ berichtet, hat sich Amy mit ihrem Verhalten keine Freunde unter der Bevölkerung gemacht. „Ihre bizarren Angewohnheiten, die anfangs vielleicht noch charmant rüber kamen, regen die Leute jetzt nur noch auf“, verriet eine Quelle dem Blatt.

Auch die Betreuer, die ihr von ihrer Plattenfirma an die Seite gestellt wurden, sind von Amy nur noch genervt.

Weil Amy es auf der Insel aber so schön findet, will sie sich wenigstens bedanken – indem sie auf ihrem nächsten Album in der Sprache der Einheimischen singt. Für die Verantwortlichen ihres Labels eine Horrorvorstellung: „Wir können auf keinen Fall ein Album veröffentlichen, auf dem Amy in einer karibischen Sprache singt. Wir wären eine Lachnummer – und das Album ein komerzieller Flop.“

[AMAZONPRODUCT=B000YPWDSS]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Na ob das gut geht? Amy zurück nach England? Da verstrickt die sich doch sofort wieder im Drogensumpf. Und was die Platte angeht: Solange die Musik gut ist und Amy toll singt, ist doch völlig egal in welcher Sprache sie das macht.

  2. Solange möchte ich auch mal Urlaub machen wie sie.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.