Charlotte Roche:
Glücksgefühle dank Ecstasy


Frau Roche kann nach ihrem Roman „Feuchtgebiete“ nicht mehr richtig schockieren. Alles, von dem man sich nicht zu sprechen wagt, hat sie darin ausgesprochen und niedergeschrieben. Nun meldet sich die patente Ekel-Buch-Autorin wieder zu Wort. Ihr Thema diesmal: Drogenkonsum.

Dem Magazin „Neon“ verriet sie einige Details ihrer Drogenerfahrungen im Interview. „Ich habe mit so ziemlich jeder Droge Erfahrung, außer Heroin“, gestand Roche. Dadurch weiß sie wohl auch zu berichten, dass der Nutzen von Drogen immer vom psychischen Zustand des Konsumenten abhängt.

„Natürlich hat Kiffen und LSD oder Ecstasy schon Leuten geholfen. Man muss aber das Nutzen-Schaden-Risiko abwägen“, erklärte die Moderatorin und Buchautorin. Ebenfalls räumte die 31-jährige ein, dass bei ihr das Langzeitgedächtnis durch den Drogenkonsum gelitten hätte.

Ihrer Kollegin Sandra Maischberger legte die in Großbritannien geborene Roche auf Nachfragen die Droge Ecstasy ans Herz. „Ich würde Ihnen pures MDMA empfehlen, wenig Nebenwirkungen, große Glücksgefühle.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. diese frau habe ich echt gefressen. erst dieses ekelbuch, dann dieser pseudo-feminismus und jetzt das. wenn sie in die schlagzeilen will, soll sie was sinnvolles tun. aber doch nicht so. die frau hat ein kind zuhause. peinlich peinlich.

  2. stimmt, nach feuchtgebiete ist die sowieso schon unten durch. da hatte ich nichts anderes erwartet!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.