Elton John:
Was schenkt man ihm bloß?

David Furnish, Ehemann des britischen Sängers und Komponisten Elton John(62), gab zu, dass der Kauf eines Weihnachtsgeschenks für Sir Elton John eine „Herausforderung“ sei.

Der Filmproduzent beginnt die Suche nach dem richtigen Geschenk für seinen Ehemann im Januar, aber er schafft es trotzdem kaum, im Dezember etwas unter den Weihnachtsbaum zu legen. Furnish behauptete, er müsse sehr gewieft sein, um Geschenke aufzustöbern, und eile oft los, um sich diese „schnell zu schnappen“ und so dem Sänger zuvorzukommen.

„Geschenke kaufen ist sicherlich eine Herausforderung. Wir haben eine Ein-Geschenk-Regel und in dem Wunsch, Weihnachten so einfach wie möglich zu gestalten, verbringen wir das ganze Jahr damit, nach Dingen Ausschau zu halten, die dem Anderen gefallen könnten. Die Sache mit Elton ist, dass er keine Wunschliste hat, das heißt, wenn er etwas sieht, das ihm gefällt, dann zieht er normalerweise los und kauft es sich selbst“, berichtete der kanadische Regisseur.

Weiter verriet er: „Gibt es also etwas, das ihm gefallen könnte, dann muss ich das bekommen, bevor er es sich kauft. Ich muss es mir schnappen, bevor er die Möglichkeit dazu hat. Wir kaufen uns normalerweise Kunstwerke wie ein schönes Foto oder Bild, oder etwas Persönliches.“

Die beiden Künstler feiern am 21. Dezember auch den Jahrestag ihrer seit 2005 offiziell eingetragenen Partnerschaft. Für diese besondere Gelegenheit kaufen sie gar keine Geschenke, sondern ziehen romantische, handgeschriebene Briefchen vor.

„Wir übergeben uns an diesem Tag keine Geschenke, sondern wir tauschen Karten aus“, erzählte David Furnish dem britischen Magazin „OK“. „Es ist ein sehr besonderer Tag für uns, aber ich denke wirklich, geschriebene Worte auf einer Karte sind das schönste Geschenk, das man machen kann.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Universal Music

von TIKonline.de

Comments

  1. rockstar1203 says:

    ich mag den irgendwie nicht :S

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.