Ronnie Wood:
Von Ex-Freundin betrogen?


Gitarrist Ronnie Wood (62) soll von Ex-Freundin Ekaterina Ivanova (21) angeblich mit einem 40 Jahre jüngeren Model betrogen worden sein.

Die russische Kellnerin wich selten von der Seite des 22-jährigen Dan Turner, seit der Stones-Oldie sie im letzten Monat verließ. Nun behaupten Freunde, die Beziehung dauere schon fast ein Jahr und habe damit bereits begonnen, als Ivanova noch mit Ronnie zusammenlebte.

Ein Insider enthüllte: „Als Kat anfing mit Ronnie auszugehen verlor sie eine Menge Freunde, aber Dan stand immer zu ihr. Sie hat ihm immer vertraut. Sie haben sich getroffen, weil sie einen gemeinsamen Freundeskreis in der Szene von Camden haben. Ich kann nicht sagen, wann aus ihrer Freundschaft mehr wurde, aber jetzt sind sie zu 100 Prozent zusammen. Sie gehen Händchen haltend durch die Gegend und Kat ist ständig in Dans Wohnung“, verriet der Insider.

Ivanovas Sprecher hat bisher vehement dementiert, dass sie mit Dan ausgeht und betont, dass sie nur Bekannte seien, die sich drei Mal auf ein Gespräch getroffen hätten, während sie mit anderen Freunden unterwegs waren.

Der Sprecher beeilte sich zu ergänzen, dass sich diese enge Freundschaft erst entwickelt habe, nachdem ihre Beziehung mit Ronnie zu Ende war. Er erklärte: „Ekaterina und Dan sind erst so eng befreundet, seitdem zwischen ihr und Ronnie Schluss ist.“

Wood verließ vor 18 Monaten seine Frau nach 23 Jahren Ehe, um mit Ivanova zusammen zu sein. Die beiden führten eine turbulente Beziehung, die endete, nachdem Woods die junge Russin geschlagen haben soll. Ivanova beschrieb ihn in einem Interview später als „bösen Koboldkönig“.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. blumenfee3 says:

    Was soll das? Sie ist von dem Alten getrennt und deshalb geht es ihn nix mehr an, mit wem sie ausgeht.

  2. cordoba176 says:

    Na das war bestimmt ne Freundin von ihr!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.