Sarah Jessica Parker:
Von Selbstzweifeln geplagt


Trotz weltweiten Ruhms räumte die „Sex and the City“-Ikone jetzt ein, selten glücklich mit ihren filmischen Leistungen zu sein. Sie mache sich ständig Gedanken darum, nicht gut genug zu sein.

„Ob ich von mir selber enttäuscht bin? Endlos“, sagte die Blondine gegenüber dem britischen „Star“-Magazin.

Kein Grund zum (Selbst-)Mitleid, bitte! Die sexy Schuh-Fanatikerin legte schnell nach, dass sie genau dieses Gefühl dazu bringt, immer wieder an ihren Leistungen zu feilen. „Das ist das, was mich antreibt. Ich mache mir ständig Gedanken um meine Arbeit, ich denke, das tut mir gut“, verdeutlichte die US-amerikanische Sauberfrau.

Doch auch privat hat der Star genug zu tun: Parker ist mit ihrem Kollegen Matthew Broderick (47) verheiratet, die beiden haben einen leiblichen Sohn, James Wilkie (7), und die beiden Zwillinge Marion und Tabitha (6 Monate), die von einer Leihmutter ausgetragen wurden. Oft macht sich Emmy-Gewinnerin Sorgen, ob sie als berufstätige Mutter auch genug zuhause ist. Deswegen plant die Schönheit, eine Pause vom Filmgeschäft einzulegen und Zeit mit ihrer Familie zu verbringen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Getty Images

von TIKonline.de

Comments

  1. blumenfee3 says:

    Wer sich keine Gedanken mehr über seine Arbeit machen braucht, muss genug Geld haben für sich selbst, für seine Familie, für seine Kinder und Enkel und für seine Hobbies.

    Parker hat das allem Anschein nach noch nicht.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.