David Hasselhoff:
Geht er nun doch in Entzug?

Die Töchter von Schauspieler und Sänger David Hasselhoff (57) wollen, dass er und seine Frau eine Paar-Entzugstherapie machen.

Der Star hat seit langem mit einer Abhängigkeit von Alkohol zu kämpfen und wurde vor kurzem während der „Thanksgiving“-Feiertage in ein Krankenhaus eingewiesen, nachdem er daheim einen Anfall erlitten haben soll. Hasselhoff soll getrunken haben und es war seine Tochter Hayley (17), die den Notarzt herbeiholte, um ihm zu helfen.

Um dieselbe Zeit wurde Hasselhoffs Ex-Frau Pamela Bach wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen. Die Schauspielerin muss nun am 24. Dezember vor Gericht erscheinen. Bach nimmt an regelmäßigen Treffen der Anonymen Alkoholiker teil.

Die Töchter des Paares, Hayley und Taylor Ann (19), sollen ihre Eltern angefleht haben, sich professionelle Hilfe zu suchen. Sie wollen, dass die beiden im neuen Jahr in eine Entzugsklinik gehen, und glauben, dass sie eine größere Chance auf Erfolg haben, wenn sie gemeinsam gehen.

„Die beiden denken, dass der Gruppenzwang hilfreich sein könnte, wenn David und Pamela gemeinsam Hilfe suchen“, enthüllte ein Insider gegenüber dem Magazin „National Enquirer“. „Hayley und Taylor Ann haben ihrer Mama und ihrem Papa gesagt, dass sie sie lieben, und dass sie wollen, dass sie am Leben bleiben und dass es ihnen gut geht. Sie machten klar, dass sie genug von ihrer Trinkerei haben und wie das Leben der ganzen Familie dadurch ruiniert wird.“

Die Mädchen sollen ihren Eltern erklärt haben, dass das „größte Weihnachtsgeschenk“, das sie ihnen machen könnten, wäre aufzuhören zu trinken. Hasselhoff und Bach überlegen nun Anfang 2010 in eine Entzugsklinik zu gehen.

Der Insider erläuterte: „Die ganze Familie weiß, dass es sich hierbei um einen extrem schweren Kampf handelt, aber Hayley und Taylor Ann glauben, dass sie vielleicht endlich die richtige Formel gefunden haben – Zusammengehörigkeit!“

Kurz nachdem Hasselhoff zuletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden war, bat Bach seine Fans darum, ihn zu ermuntern Hilfe zu suchen. „Wir wollen unsere Leben anders leben, aber nichts, was wir bisher getan haben, hat etwas geändert. Wir bitten Davids Fans, Unterstützer und Betreuer darum, mit schnellem Handeln das Leben dieses wunderbaren Mannes zu retten“, gab Bach bekannt.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. blumenfee3 says:

    Ich frage mich schon seit Jahren, weshalb Alkohol unbegrenzt frei verkäuflich ist?

    Ich habe gesehen, wie viele Familien an dem Dreckszeug zerbrochen sind.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.