Kiefer Sutherland:
Zum Rindvieh gemacht


Vor einigen Jahren investierte Kiefer Sutherland 869.000 Dollar in ein, wie er dachte, aussichtsreiches Geschäft. Ein Finanzberater hatte dem Hollywood-Star ans Herz gelegt, bei Michael Wayne Carr einzusteigen.

Carr, ein Rodeo-Promoter, hatte seine möglichen Kunden mit hohen Gewinnen geködert, die er durch den Kauf von Stieren in Mexiko erzielen wollte. Die Tiere, die in Mexiko zu einem Spottpreis zu haben sein, wollte er in den USA für ein Vielfaches wieder verhökern.

Wie Sutherland fielen noch andere auf die Versprechungen herein und gaben Carr insgesamt über eine Million Dollar. Allerdings hat der zwielichtige Geschäftsmann nie auch nur einen Stier von dem Geld erstanden.

Dafür muss sich Carr jetzt vor einem Gericht verantworten – fünf Mal wegen schweren Diebstahls, drei Mal wegen Urkundenfälschung, zwei Mal wegen Vorspiegelung falscher Tatsachen und zu guter Letzt noch ein Mal wegen Veruntreuung.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. so was kann auch nur einem ochsen passieren.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.