Kristen Stewart:
Recht schaffende Bürgerin

In Amerika gilt es als die Pflicht eines jeden Bürgers, dem Gericht als Geschworener beizuwohnen, wenn dies von einem verlangt wird.

Daran kommen auch Hollywood-Stars nicht vorbei. Und deshalb musste „Twilight“-Star Kristen Stewart laut „TMZ.com“ sich jetzt 3 Tage lang in der Geschworenen-Jury eines Gerichtes in Los Angeles mit dem Fall eines Angeklagten befassen.

Der Mann hatte sich eine Professionelle in sein Auto geholt, die sich am Ende als Polizistin herausstellte. Und Prostitution ist in einigen Bundesstaaten der USA nun mal verboten. Der Mann wurde angeklagt, plädierte jedoch auf unschuldig.

Schließlich würde er kaum Englisch sprechen und so wäre es zwischen ihm und der vermeintlichen Professionellen zu einem Missverständnis gekommen. Er hätte eigentlich gar keinen Geschlechtsverkehr gewollt.

Stewart stimmte, wie die Mehrzahl der anderen Geschworenen, für nicht schuldig und so wurde der Mann frei gesprochen.

Robert Pattinson war der heimliche Star der Tarantino-Premiere.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Was hat der denn gedacht was die ihm verkaufen wollte?

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.