Lindsay Lohan:
Vater als Drogen-Vorbild


Alkohol und illegal Substanzen waren für Lindsay Lohan ein guter Weg, um den Schmerz ihrer persönlichen Probleme zu betäuben. Sie behauptet, die Situation habe sich noch verschlimmert, als ihr Vater Michael Lohan begann, 2007 Interviews zu ihrem Zustand zu geben.

„Als mein Vater an die Öffentlichkeit ging, stürzte ich komplett ab. Ich nahm zu viele Drogen und das war nicht die Antwort auf meine Probleme. Ich versuchte, meine Probleme mit Alkohol, Kokain und bewusstseinsverändernden Substanzen zu verschleiern.“

Jetzt würde sie sich in einem Zustand befinden, in dem ich nichts mehr nehmen müsse. Sie habe nicht vor, all das zu verlieren, wofür sie gearbeitet. „Ich habe einige furchtbare Fehler gemacht, aber von ihnen gelernt – das hat vermutlich mein Leben gerettet“, so Lindsay.

Die „Girls Club – Vorsicht, bissig!“-Aktrice lernte den Umgang mit Kokain durch ihren drogensüchtigen Vater. Obwohl sie beobachten konnte, wie er sich in seiner Sucht verlor, probierte sie die Substanz trotzdem aus.

In einem Interview mit der „Sun“ verriet sie: „Ich kannte Kokain nur durch meinen Vater. Ich hatte Angst davor. Aber ich probierte es aus, weil ich dickköpfig war, dumm und sehen wollte, wie es sich anfühlt. Es ist nichts, das ich wieder nehmen will. Dadurch fühlte ich mich wie Scheiße. Es interessierte mich nicht mehr. Ich bin sowieso hyperaktiv und habe diese Art von Persönlichkeit, deswegen brauche ich so was nicht.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. Tolle Familie

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.