Susan Boyle:
Fehlt das Vertrauen


Susan Boyle traut niemandem über den Weg. Die Sängerin hat durch ihre Teilnahme an der britischen Castingshow „Britain’s Got Talent“ im letzten Jahr weltweit Ruhm erlangt. Laut ihrem Bruder Gerry ist sie seitdem vorsichtig damit, Leute in ihr Leben zu lassen, weil sie Angst davor hat, ausgenutzt zu werden.

„Sie lebt jetzt ihren Traum“, sagt er. „Aber die Kehrseite davon ist, dass sie stets aufpassen muss, mit wem sie sich umgibt. Ich spreche nur sehr selten mit Susan, aber sie hat gesagt, dass sie sich nicht mehr sicher ist, wem sie noch trauen kann und wem nicht. Wir haben das Gefühl, dass die Menschen um sie herum nur aus kommerziellen Gründen da sind. Wir kommen gar nicht mehr richtig an sie heran.“

Obwohl Gerry sich sicher ist, dass die 49-Jährige zufrieden mit ihrem Leben ist, denkt er, dass seine Schwester permanent Angst davor hat, dass ihr jemand den Erfolg wieder wegnehmen könnte.

Gegenüber der Zeitschrift „New!“ erklärt er: „Sie ist glücklich, aber ich glaube, dass sie Angst davor hat, dass ihr jemand all den Erfolg wieder wegnehmen könnte. Ich habe versucht, mit ihr zu reden, aber sie will nicht zuhören. Wir wollen sie alle nur beschützen. Keiner von uns will ihr irgendetwas verderben, aber wir können nicht einfach nur still sitzen und nichts sagen.“

Gerry befürchtet außerdem, dass seine Schwester Probleme hat, mit all dem Druck umzugehen, der auf ihr lastet. Dies könnte ihr teilweise exzentrisches Benehmen erklären. „Sie hat gute und schlechte Tage“, so Gerry. „Sie steht permanent unter Druck. Ich glaube nicht, dass Susan realisiert, wie berühmt sie schon ist. Und ich glaube auch nicht, dass sie Lernschwierigkeiten hat. Meiner Meinung nach ist das ein Problem ihrer Persönlichkeit. Während wir Enttäuschungen einfach abschütteln, macht sie sich sehr lange Gedanken darüber.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.