Lorielle London:
Will nicht mehr unters Messer


Schluss mit Schönheits-OPs: Lorielle London möchte nichts mehr an sich machen lassen.

Die transsexuelle Entertainerin, die jetzt nicht mehr als Lorenzo, der Mann, der sie einmal war, zu erkennen ist, will die letzte geschlechtsangleichende Operation nicht mehr durchführen, auch wenn das heißt, dass sie anatomisch gesehen immer noch männlich ist. „Mit den vielen Operationen ist endgültig Schluss! Ich bin eine Frau, auch ohne OP!“, betont sie in einem Interview mit dem RTL Boulevard-Magazin ‚Exklusiv‘.

Die ehemalige ‚Deutschland sucht den Superstar‘-Teilnehmerin, die schon sehr früh in der zweiten Staffel der Castingshow ausschied, startete 2003 ihre Karriere als Model, Moderatorin und Schauspielerin und hat in den letzten Jahren unter anderem Eingriffe am Busen und Po vornehmen lassen.

Bei ihrer Oberweite verschätzte sie sich zunächst jedoch und ließ sie später wieder um einige Körbchengrößen verkleinern. Inzwischen fühlt Lorielle sich jedoch pudelwohl in ihrer Haut. Zufrieden versichert sie: „Ich mag mich, wie ich bin. Ich habe nicht das Ziel, die perfekte Frau zu werden!“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Copyright © 2010 AW Promotion GmbH

von TIKonline.de

  • Eine Schande für die ganze Innung. Nicht nur daß wieder mal dieses überzogene Bild von transsexuellen Frauen entsteht daß mit Normalität nichts zu tun hat; nein jetzt auch noch der Beweis daß Lorenzo weder transsexuell noch eine Frau ist. Eine wirklich Transsexuelle muß kotzen wenn sie ihr Genital sieht und will es sich am liebsten selbst abschneiden während der Wartezeit auf die OP.
    Das hier ist ein schwuler Shemale-Typ, sonst nix.