Steve Carell:
Sollte man nicht einladen


Schauspieler Steve Carell ist sich nicht sicher, ob er wirklich lustig ist und glaubt nicht, ein guter Gast zu sein.

Der Schauspieler, der vor allem für Komödien wie ‚Evan Allmächtig‘ und ‚Dinner für Spinner‘ bekannt ist, glaubt, er und seine ‚Date Night‘-Filmpartnerin Tina Fey wären schlechte Gäste, weil sie gar nicht so lustig sind wie viele es sich erhoffen.

„Man sollte uns lieber nicht einladen. Wir würden nur die ganze Energie aus dem Raum aufsaugen“, erzählt der 48-Jährige. „Wenn ich einen Auftritt in einer Talkshow habe, muss ich mich richtig anstrengen, weil das ja nicht nur ein Gespräch ist. Es muss große Unterhaltung sein und deshalb muss man geistreicher und charmanter sein als man wirklich ist“, beschreibt er die Lasten eines Comedians.

Er verriet außerdem, dass ‚Date Night‘-Regisseur Shawn Levy das Paar motivierte, sich ganz in den Film einzubringen und teilweise auch zu improvisieren.

„Dieser Film war etwas ganz Neues, weil wir durch das Schreiben und Improvisieren während des Drehs richtig inbegriffen waren. Und sogar als wir den Film dann gesehen haben, wollte Shawn, dass wir unsere Meinung dazu äußern, was sehr unüblich ist.“

‚Date Night – Gangster für eine Nacht‘ ist ab dem 17. September auf DVD und Blu-Ray erhältlich.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.