Thomas Gottschalk:
Ist nicht „eingestaubt“


Entertainer und Werbestar Thomas Gottschalk fordert, ältere Menschen bei der Werbung nicht zu vergessen und sich auch an sie zu richten.

Der Entertainer und ‚Wetten Dass…?‘-Moderator kann nicht verstehen, dass sich die Werbung noch immer stark auf die Zielgruppe der 14-49-Jährigen konzentriert und beklagt, dass gerade ältere Menschen als kaufkräftige Adressaten oft übergangen werden.

Der Junggebliebene (60) wettert: „Menschen in meinem Alter waren früher Operettenfans und trugen Häkelpullover. Ich sehe keine Gründe mich von meinen T-Shirts oder meinen Led Zeppelin-Alben zu trennen. Ich werde nie mein Publikum in ein ‚werberelevantes‘ und in ein überflüssiges aufteilen.“

Für die Medien, so der Werbe-Star, der selbst unter anderem für Haribo wirbt, sei es wohl so, dass „jeder Zuschauer ab 49 eigentlich nutzloser Ballast ist.“ Dabei sei der 60-Jährige selbst alles andere als eingestaubt, echauffiert er sich und erklärt im Gespräch mit ‚DWDL.de‘, sowohl ein iPad als auch ein iPhone zu besitzen und damit auch gut zurecht zu kommen.

„Nun wird man unterstellen, dass ich das nur mit mir herumschleppe um hip zu wirken, aber nicht weiß wie man damit umgeht. Ich habe zwar keine 700 Apps, aber es werden immer mehr.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.