Keith Richards:
Legte Feuer im Drogenrausch


Der skandalöse ‚Rolling Stones‘-Gitarrist befand sich gemeinsam mit dem Saxophonisten seiner Band, Bobby Keys, im extremen Drogenrausch, als die Beiden versehentlich einen Brand im Badezimmer von Hugh Hefners Playboy Mansion verursachten.

In seiner Autobiografie ‚Life‘ enthüllt der 66-jährige Rocker: „Bobby und ich gingen ein bisschen zu weit, als wir Feuer im Badezimmer legten. Nun, nicht wir taten das, Dope tat es. Nicht unsere Schuld.“ Während die beiden Musiker sich es also mit ihrem Stoff gemütlich machten, fingen plötzlich Gardinen Feuer. „Der ganze Raum stand kurz davor in Flamme aufzugehen“, fährt Richards fort.

Obwohl er selbst für das Feuer verantwortlich war, zeigte sich der Musiker vom Rettungsversuch der Hausangestellten alles andere als beeindruckt und war sogar sauer darüber, dass sie seine Drogen-Session unterbrachen.

Er fügt hinzu: „Da war Pochen an der Tür, Kellner und Typen in dunklen Anzügen brachten Eimer voller Wasser. Sie bekamen die Tür auf und wir saßen auf dem Boden, unsere Pupillen wie Stecknadelköpfe. Ich sagte: ‚Wir hätten das auch selber machen können. Wie könnt ihr es wagen, euch in unsere Angelegenheiten einzumischen?’“

Obwohl nicht bekannt ist, auf welches Jahr diese Erzählung zurückgeht, wird davon ausgegangen, dass es sich in den 70er-Jahren ereignet haben muss, da Richards zugegeben hatte, zu dieser Zeit Heroin und Kokain genommen zu haben und dem Alkohol verfallen gewesen zu sein, ehe er sich 1979 davon abwendete.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.