Elton John:
Unfreiwilliges Drogen-Opfer


Sir Elton John wurde einst von einem Bekannten unter Drogen gesetzt, damit der Star länger für ihn Klavier spielte. In einer neuen Dokumentation, die erzählt, wie der Musiker in Amerika ein Superstar wurde, eröffnet der Sänger und Pianist, dass seine Freunde eine Droge in sein Essen mischten, um seinen Auftritt zu verbessern.

Der 63-Jährige erinnert sich: „Ich bin um 7:30 Uhr morgens gegangen und dachte nur: ‚Ich bin noch nie bis halb acht wach geblieben, aber ich fühle mich wirklich gut.‘ Jahre später habe ich dann erfahren, dass sie mir Kokain ins Essen gemischt hatten.“

Rocker Danny Hutton, der in der US-amerikanischen Band Three Dog Night spielte, gesteht, hinter dem Streich gesteckt zu haben und erklärt: „Ich könnte vergessen haben, es ihm zu erzählen, aber es hat ihm sicher auch nicht geschadet. Er wurde ziemlich erfolgreich.“

Die Dokumentation mit dem Titel „Madman Across The Water: The Making Of Elton“ erzählt den Aufstieg des heutigen Megastars von einem unbekannten britischen Musiker zu einem großen Star der späten 60er und frühen 70er Jahre, der enge Freundschaften mit großen Stars wie Bob Dylan und dem Beach Boy-Mastermind Brian Wilson formte. „In zwei Monaten habe ich einige der großartigsten Künstler der Musikszene getroffen, es war super.“

Der Musiker hat zudem bestätigt, ein Duett mit Lady Gaga aufgenommen zu haben, das den Titel „Hello, Hello“ trägt, von Johns Ehemann David Furnish produziert und auf dem Soundtrack des Disney Films „Gnomeo and Juliet“ zu hören sein wird.

Die Sängerin und der Pianist arbeiteten schon einmal zusammen, als sie im Januar gemeinsam bei den Grammy Awards auftraten.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.