Ina Müller:
CD-Tagebuch


Ina Müller gibt zu, mit ihrer neuen Platte gewissermaßen ihr Single-Tagebuch veröffentlicht zu haben.

Die Fernsehmoderatorin und Sängerin hat am 18. Februar mit ‚Das wär dein Lied gewesen‘ ihr drittes Album in die Läden gebracht und jetzt zugegeben, dass sie damit in gewisser Weise auch ihr Single-Tagebuch veröffentlicht hat, zumal ihre Platten immer mit ihrem Leben zu tun hätten. „Deshalb ist diese hier sozusagen das Tagebuch meiner drei Singlejahre“, verrät sie im Interview mit der Frauenzeitschrift ‚Brigitte‘.

Erst vor Kurzem hatte sie verkündet, sich für „absolut“ ehetauglich zu halten. Der Illustrierten ‚Bunte‘ hatte sie dazu gesagt: „Ich würde gerne einmal im Leben einfach weggeheiratet werden. Dann stünde vielleicht einmal auf meinem Grabstein: ‚Geborene Müller‘. Das fänd ich ziemlich romantisch.“

Auch ihre neue Platte gibt derweil Einblicke in ihre Psyche, wie sie ‚Brigitte‘ weiter verrät: „Das ist schon alles sehr nah an mir dran. Anders ginge es auch gar nicht. Sonst würde ich mich beim Singen langweilen.“

Vor allem die Balladen hätten sehr viel mit ihrem „Innenleben“ zu tun, merkt sie an. „Und ich mag es, den Schmerz in schöne Worte zu kleiden. Aber ich wollte unbedingt auch ironische Stücke wie ‚Handtaschen‘ darauf haben oder ‚Gleichberechtigung‘.“

Obwohl die 46-Jährige bereits seit Mitte der 90er immer auf deutschen Bühnen und in der Öffentlichkeit präsent ist, kam der große Durchbruch für die Blondine erst in den letzten Jahren. „Das ist ein Segen“, findet sie. „Wenn ich mit 18 schon gewusst hätte, dass ich im Fernsehen und in der Musik Erfolg haben könnte – es wäre wohl alles anders gekommen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Die Frau ist immer so laut….

  2. vor allem ist diese platte echt schlecht….meiner meinung nach

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.