Eagles of Death Metal:
Sprechen über die Terror-Nacht

Eagles of Death Metal (Foto: Universal Music)

Knapp eine Woche nach den schrecklichen Ereignissen in Paris, haben sich Josh Homme und Jesse Hughes von den Eagles of Death Metal zu Wort gemeldet. Das Konzert der Band im Pariser Club Bataclan war eines der Ziele der Terroristen, 89 Menschen verloren dort ihr Leben.

Gegenüber dem Magazin “Vice” schilderten Homme und Hughes ihre Erlebnisse aus jener tragischen Nacht. So seien auch deshalb so viele Menschen gestorben, weil sie ihre Freunde nicht im Stich lassen wollten und sich schützend vor sie gestellt hätten.

Hughes berichtet zudem, dass viele Menschen versucht hätten, in der Umkleidekabine der Band Schutz zu suchen, bis auf einen Jungen, der sich unter seiner Lederjacke versteckt hatte, seien aber alle getötet worden.

Die Band selbst sei durch einen Hintereingang entkommen. Ihr langjähriger Merch-Verkäufer Nick Alexander und drei Label-Kollegen hätten aber nicht so viel Glück gehabt und hätten im Kugelhagel ihr Leben verloren.

Das ganze Interview soll nächste Woche bei “Vice” veröffentlicht werden.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Universal Music

von Hirsch Heinrich