Til Schweiger:
Erklärt seine Kritiker-Schelte

Til Schweiger (Foto: HauptBruch GbR)

Nachdem seine “Tatort”-Doppelfolge “Der große Schmerz”/”Fegefeuer” bei Publikum und Kritikern nicht ganz so gut ankamen, sorgte Til Schweiger gestern mit einem gepfefferten Facebook-Posting für Aufsehen. Darin zog er nicht nur gegen seine Kritiker vom Leder, sondern nahm auch seine “Tatort”-Kollegen aufs Korn.

Die Hauptdarsteller Til Schweiger und Fahri Yardim posieren gut gelaunt bei der Premiere des Schweiger-Tatorts "Der große Schmerz" im Berliner Kino Babylon

Die Hauptdarsteller Til Schweiger und Fahri Yardim posieren gut gelaunt bei der Premiere des Schweiger-Tatorts “Der große Schmerz” im Berliner Kino Babylon

In einem Interview mit der “Bild-Zeitung” relativierte Schweiger seine Aussagen nun jedoch. “Ich habe das überhaupt nicht böse gemeint”, so der Schauspieler. Die Aussage, dass es in Deutschland nur Neider gebe, sei vielleicht zu allgemein gehalten gewesen und das Wort “Trottel” hätte man durchaus durch “ahnungslos” ersetzen können, gibt Schweiger zu.

Til Schweiger bei der "Ein Herz für Kinder"-Gala 2015 in Berlin

Til Schweiger bei der “Ein Herz für Kinder”-Gala 2015 in Berlin

Es sei auch nie seine Absicht gewesen , Kollegen zu beleidigen. “Ich persönlich habe noch nie über einen Kollegen Scheiß erzählt”, so Schweiger.

Mit seinem Post habe er lediglich seinem Regisseur Christian Alvart ein Lob aussprechen wollen. Alvert habe es nämlich mit einem sehr kleinen Budget geschafft, Filme mit Non-Stop-Spannung und Action zu realisieren.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich